Lagerjahr 2014 war auch ein N-Sensorjahr | 24.09.2014

Das Lagerjahr 2014 war auch ein N-Sensor-Jahr. Dr. Andrea Feiffer von feiffer consult bilanziert in ihrem aktuellen Ernterückblick, dass auch "Betriebe mit N-Sensor-Einsatz nicht komplett verschont geblieben sind. Aber das Lager war nicht so raumgreifend."

Dem YARA N-Sensor mehr vertrauen - das ist auch die Schlussfolgerung, die Landwirt Christian Münchhoff aus Derenburg, Sachsen-Anhalt, aus dem Lagerjahr 2014 zieht. Denn genau die 150 Hektar gingen ins Lager, denen er 30 kg N verabreicht hat, obwohl sie keinen Bedarf angezeigt hatten.

Umfrage unter N-Sensornutzern zu Lager

Parallel zu Dr. Feiffers Analyse hat Agricon in einer bundesweiten Umfrage unter N-Sensor-Nutzern die Lagersituation in jenen Betrieben analysiert, die teilflächenspezifisch düngen.

Die Ergebnisse:

  • 40% der befragten N-Sensornutzer gaben an, kein Lager zu verzeichnen. Hingegen waren 91% ihrer Nachbarn von Lager betroffen.

  • Bei 60% der Befragten trat zwar Lager auf, allerdings nur halb so stark wie bei den Nachbarbetrieben.

  • Als Ursache für Lager wurden in der Regel nicht-sensorbedingte Gründe genannt, zum Beispiel: heftige Unwetter - vor allem im Rheinland -, die Sortenwahl, der Zeitpunkt der Wachstumsreglergabe.

Die Angaben in der Umfrage beruhen auf einer Selbst- und Fremdeinschätzung der Befragten. An der Umfrage beteiligten sich 109 YARA N-Sensornutzer.

zurück zur Übersicht...

UP