Sonnenfinsternis: Wie reagiert der N-Sensor? | 19.03.2015

Der YARA N-Sensor ist ein optisches Messsystem. Er erfasst die Lichtreflexion des Pflanzenbestandes in verschiedenen Spektralbereichen und nutzt als Lichtquelle das Umgebungslicht. Je nach Jahreszeit liegt die tägliche Einsatzzeit bei 8 bis 11 Stunden.

Die für Freitag erwartete partielle Sonnenfinsternis wird sich zwischen 9:30 und 12 Uhr ereignen. Dass das Naturereignis den Einsatz des YARA N-Sensors behindert, sei nicht zu erwarten, sagt Dr. Stefan Reusch, Physiker und technischer Entwickler des YARA N-Sensors.

Die Wetterlage sollte morgen Vormittag klar sein, die Sonne scheinen. Somit wird trotz ihrer partiellen Verdunkelung noch reichlich Licht vorhanden sein, um mit dem N-Sensor weiterarbeiten zu können.

Generell zeigt es der YARA N-Sensor dem Anwender an, sollte es zu dunkel für eine variable Bestandesführung sein. Anwender, die mit 8 bis 11 Stunden Einsatzzeit pro Tag an ihre Grenzen stoßen, machen sich mit dem YARA N-Sensor ALS unabhängig von den umgebenden Lichtverhältnissen. Der ALS verfügt über eine eigene Lichtquelle und ist somit sogar nachts einsetzbar.

zurück zur Übersicht...

UP

Please select your language

We have noticed that you are visiting the website with a different language. Please select your preferred language.