"Hohes Innovations- und Wachstumspotential": Agricon in EU-Forschungsprogramm aufgenommen | 19.02.2016

"Horizont 2020" richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotential, quer durch alle Branchen. Das Forschungsprogramm ist in drei Phasen gegliedert, in denen die einzelnen Schritt zur Marktreife unterstützt werden. 1090 KMU hatten sich für die nun beginnende Phase 2 des Förderprogramms beworben. 30 Projekte von 45 KMU wurden aufgenommen, darunter Agricon.

Förderprojekt: Datenmanagement im Digitalen Pflanzenbau

Agricon ist einer der führenden Precision Farming-Anbieter in Mittel- und Osteuropa. Unter dem Dachbegriff "Digitaler Pflanzenbau" entwickelt das Unternehmen Technologien und Verfahren, die die Arbeitsprozesse in Landwirtschaftsbetrieben optimieren. Der Einsatz intelligenter Sensoren und hoch auflösender Applikationskarten bei der Feldarbeit helfen zum Beispiel, Dünger und Pflanzenschutzmittel gezielt dort einzusetzen, wo Pflanzenbestände aktuellen Bedarf anzeigen.

Speziell im Forschungsprogramm "Horizont 2020" ist Agricon mit der Eigenentwicklung Agriport vertreten, einer cloud-basierten Softwareanwendung, die das Datenmanagement in Landwirtschaftsbetrieben erheblich erleichtert.

Die Messdaten, die im Digitalen Pflanzenbau zwangsläufig entstehen, werden in Agriport automatisch gespeichert und den jeweiligen Feldern zugeordnet. Darüber hinaus - und das ist einzigartig - sind in Agriport naturwissenschaftliche Zusammenhänge mathematisch hinterlegt. Anhand dieser Regeln erzeugt Agriport automatisch Handlungsempfehlungen für die Düngung, den Pflanzenschutz, die Saat. "Ziel ist es, unseren Kunden ein praktisches Werkzeug anzubieten, welches objektive Entscheidungshilfen bietet und die tägliche Arbeit erleichtert", fasst der Produktverantwortliche Dr. Martin Schneider zusammen.

Hochwertige Nahrungsmittel in Europa langfristig sichern und die Umwelt schonen

Agriport ist unabhängig von einzelnen Landtechnik- oder Betriebsmittelanbietern. Durch die Vergabe von Nutzerrechten kann der Landwirt seine Daten bei Bedarf gemeinsam mit Dritten nutzen, zum Beispiel seinem Pflanzenbauberater oder Dienstleister.

Einem bedarfsgerechten Einsatz von Betriebsmitteln sind somit weder zeitliche, noch geografische Grenzen gesetzt. Bei guter fachlicher Praxis reduzieren Landwirte europaweit die Umweltbelastung und Resistenzproblematik. Agriport hat das Potential, das Angebot qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel in Europa langfristig zu sichern, und gleichzeitig ökologischen Anforderungen - zum Beispiel festgehalten in der neuen Düngeverordnung - Rechnung zu tragen.

Bereits heute werden in Agriport Pflanzenbaumaßnahmen für mehr als eine Million Hektar gemanagt. Diese verteilen sich auf rund 70.000 Felder, die von Betrieben in Deutschland und im europäischen Ausland bewirtschaftet werden.

Im Forschungsprogramm "Horizont 2020" geht es nun darum, den Funktionsumfang von Agriport zu erweitern und die Einführung im europäischen Ausland voran zu treiben. Damit profitieren alle Agriport Nutzer direkt von der Forschungsförderung in Form von mehr Funktionalität, die in Kürze verfügbar sein wird.

zurück zur Übersicht...

UP