Wissensmanagement: Agricon erster Anwendungspartner im Forschungsprojekt MACKMA | 30.03.2016

MACKMA ist die Abkürzung von MAss Customizes Knowledge Management und bedeutet zu Deutsch eine bedarfserechte und dynamische Wissensvermittlung. Grundlage des Forschungsprojektes ist, die Prinzipien des so genannten Mass Customastion (zu Deutsch: kundenindividuelle Massenproduktion) mit Ansätzen des Wissensmanagements zu verknüpfen.

"Das Abbilden und Vermitteln von Wissen spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Unternehmens", sagt Projektleiter Dr. Stephan Klingner. "Bei der Entwicklung eines Wissensmanagementsystems für unseren Projekt- und zugleich ersten Anwendungspartner Agricon sehen wir uns mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Precision Farming basiert auf einer umfänglichen Auswertung der gewonnenen Datenmengen. Ohne umfangreiches Wissen kann hieraus kaum ein Mehrwert gewonnen werden. Das Wissen der einzelnen Mitarbeiter darzulegen, um es im Unternehmen bedarfsgerecht weiterzugeben, darauf zielt das angestrebte Wissensmanagementsystem ab."

Dr. Martin Schneider, Produktverantwortlicher bei Agricon, ergänzt: "Das effiziente Management des vorhandenen Wissens ist einer der wichtigsten Schlüsselfaktoren zum Wachstum von KMU. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, als Mitinitiator und Praxispartner am Projekt teilzunehmen."

InfAI-Geschäftsführer Dr. Kyrill Meyer sieht im Wissenstransfer mit Hilfe moderner Informationssysteme zugleich "einen Lösungsbaustein für die Herausforderungen des demografischen Wandels."

Neben dem unternehmensspezifisch entwickelten Wissensmanagementsystem für Agricon wollen die Partner darauf aufbauend einen Leitfaden erarbeiten. Damit können die Erfahrungen aus „MACKMA“ auf andere KMU übertragen und die Projektergebnisse breit angewandt werden.

zurück zur Übersicht...

UP