Neue Geschäftsführung bei Agricon | 17.12.2019

 

Am 01.12.2019 wurde Hermann Leithold durch die Gesellschafterversammlung der Agricon GmbH als weiterer Geschäftsführer berufen. Zusammen mit seinem Vater Peer Leithold lenkt er nun die Geschicke des mittelständischen IT-Unternehmens und will dessen Internationalisierung weiter vorantreiben. Agricon gehört in Europa zu den führenden Lösungsanbietern im Precision Farming. Die Unternehmensbereiche Forschung und Entwicklung, Produktion sowie Kundenservice werden zukünftig von Hermann Leithold geleitet. Peer Leithold führt die Teams des Produktmanagements, des Vertriebs und des Marketings.

Hermann Leithold studierte in Hohenheim und Göttingen Agrarwissenschaften und konnte durch diverse Praktika im In- und Ausland ein großes Netzwerk in der internationalen Landwirtschaft aufbauen. Im Jahr 2012 stiegt er bei Agricon als Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung ein, bevor er als Produktmanager Lösungen für den digitalen Pflanzenschutz zur Marktreife brachte. In den vergangenen drei Jahren führte Hermann Leithold das operative Geschäft des Familienunternehmens. Darüber hinaus ist Hermann Leithold im Bundesvorstand des Wirtschaftsverbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER.

„Genau wie unsere Kunden, denkt und plant auch Agricon in Generationen. Daher bin ich sehr froh, dass mein Sohn mich nun in der Geschäftsführung unseres Familienunternehmens unterstützt und wir gemeinsam an seiner nachhaltigen Entwicklung arbeiten können.“ Gemeinsam mit seinen rund 60 Mitarbeitern unterstützt Agricon europäische Landwirte darin, effizienter und ressourcenschonender zu arbeiten, als dies bisher mit konventionellen Produktionsmethoden möglich war.

Vor rund zehn Jahren begann Agricon seine Internationalisierungsstrategie. Franchise-Partnern in Polen, den Baltischen Staaten, Ungarn und weiteren europäischen Ländern bieten heute Verfahren in den Bereichen der digitalen Grund- und Stickstoffdüngung sowie im Pflanzenschutz an. „Für den Einsatz unserer Lösungen in der landwirtschaftlichen Praxis ist eine gute digitale Infrastruktur nötig. Litauen oder Estland sind uns hier bereits Lichtjahre voraus. Vielleicht ist das einer der Gründe, weshalb wir auch außerhalb von Deutschland so erfolgreich sind“, erläutert Hermann Leithold. Er führt weiter aus: „Wir müssen in Deutschland verstärkt in die Digitalisierung investieren, damit die hiesige Landwirtschaft ihre Wettbewerbsfähigkeit nicht verliert.“

zurück zur Übersicht...

UP