Langjährige Erfolgsgeschichte des YARA N-Sensors® ALS wird mit neuer Generation fortgeführt | 17.10.2018

Robuste LED-Technologie, kompaktere Bauweise, integrierte Tauerkennung sowie variable Schräg- und Senkrechtmessung – die neue Generation des YARA N-Sensor® ALS setzt den neuen Maßstab im digitalen Pflanzenbau. Durch ein verringertes Gewicht und die Möglichkeit der Montage zusätzlicher Messköpfe an das Gestänge von Pneumatikstreuern bzw. Feldspritzen kann das Sensorsystem sowohl auf Maschinen als auch auf Anbaugeräten flexibel zum Einsatz kommen.

Den Vertrieb des YARA N-Sensors® ALS 2 in Deutschland und Osteuropa vertraut der norwegische Düngemittelhersteller weiterhin der Agricon GmbH an. Das auf Precision Farming spezialisierte Unternehmen ist bereits seit 1999 strategischer Partner von Yara und konnte bis heute mehr als 700 deutsche Landwirte für sensorgestützten Pflanzenbau begeistern. Die Herstellungskosten des YARA N-Sensor® ALS 2 konnten im Vergleich zum Vorgängermodell um 6.000 EUR gesenkt werden. Die sich daraus ergebende Preisreduzierung wird in Gänze an potentielle Kunden weitergegeben. Die neuen Sensorsysteme werden Anfang November 2018 erhältlich sein.

Praxisorientierte Weiterentwicklung

Nach vierjähriger Forschungs- und Entwicklungszeit, hat der norwegische Düngemittelhersteller YARA im Oktober 2018 eine neue Generation des YARA N-Sensor® ALS fertiggestellt. In die Weiterentwicklung des Stickstoffsensors sind neueste Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der landwirtschaftlichen Praxis eingeflossen. Begleitet haben diesen Prozess Agraringenieure der Agricon GmbH. Seit knapp 20 Jahren besteht eine strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen.

Reduziertes Gewicht, LED-Technologie und zusätzliche Messköpfe

Durch eine kompaktere Bauweise kann die neue Generation des YARA N-Sensor® ALS mit deutlich weniger Aufwand auf dem Dach des Trägerfahrzeugs montiert werden. „Alternativ können die Messköpfe des Sensorsystems nun auch solo angebracht werden“, erklärt Peer Leithold, Geschäftsführer der Agricon GmbH. „So ist es möglich, Spritzgestänge oder die Ausleger von pneumatischen Düngestreuern mit Messköpfen auszustatten. Zudem kann durch die flexible Erweiterung des YARA N-Sensor® ALS 2 auf bis zu acht Messköpfe der Messbereich des Systems erheblich vergrößert werden“, führt der Agraringenieur weiter aus.

Integrierte Tauerkennung

Bisher war es nicht möglich die aktive Sensortechnologie zu nutzen, wenn Tau den Pflanzenbestand bedeckte. Dies hat sich durch die nun integrierte Tauerkennung geändert. Der YARA N-Sensor® ALS 2 kann unabhängig von Witterungseinflüssen und rund um die Uhr zum Einsatz kommen.

Möglichkeit zur Senkrechtmessung

Die Schrägmessung des Pflanzenbestandes war bisher ein Alleinstellungsmerkmal des YARA N-Sensors® ALS. Durch die variable Ausrichtung der Sensorköpfe ist mit der neuen Generation nun auch eine Senkrechtmessung möglich. „Dadurch erschließt der YARA N-Sensors® ALS 2 zusätzliche Anwendungsbereiche“, erklärt Drita Parduzi von Yara Digital Farming. „Das neue Sensorsystem kann jetzt auch bspw. auf Versuchsparzellen oder in Sonderkulturen mit geringen Arbeitsbreiten zum Einsatz kommen“, führt die Digital Solution Managerin weiter aus.

Regelbasierter Pflanzenbau gibt Landwirten Sicherheit

Durch den YARA N-Sensor® ALS 2 können Landwirte ihre Erträge steigern, während sie zeitgleich Umwelteinwirkungen durch Dünge- oder Pflanzenschutzmittel auf ein Minimum reduzieren. Zudem werden durch intelligente Algorithmen gesetzliche Vorgaben automatisch eingehalten. Dadurch werden u.a. Mitarbeiter vor Anwendungsfehlern bewahrt. Auch das öffentliche Image der Landwirtschaft kann von der Sensortechnologie profitieren. Damit verbessert der auf transparenten, agronomischen Regeln basierende Pflanzenbau die Zukunftsfähigkeit landwirtschaftlicher Betriebe.

PRESSEBILDER

 

Downloads

zurück zur Übersicht...

UP

Bleiben Sie up to date - mit den eNews von Agricon

Mit unseren monatlich erscheinenden eNews möchten wir Betriebsleiter und Agronomen stets auf dem neuesten Stand im Bereich Precision Farming halten. Wir informieren über Fachthemen, neueste Entwicklungen in unserem Unternehmen sowie aktuelle Herausforderungen in der Landwirtschaft 4.0. 

Falls Sie Interesse an unseren eNews haben sollten, melden Sie sich einfach hier an.