Die Europäische Union ist mit der Düngeverordnung - trotz Novellierung im Jahr 2017 - nicht zufrieden. Die Vorgaben seien unzureichend, um die Nitratgehalte in hiesigen Grundgewässern zu senken. Aber ist dem wirklich so? Konnte das neue Düngerecht so schnell Wirkung zeigen? Wir sind skeptisch und hinterfragen kritisch die Verschärfung der Düngeverordnung. 

 

 

Ist die Kritik aus Brüssel berechtigt? Diese Frage kann nur beantwortet werden, wenn man sich die Datengrundlage genauer anschaut. Ist sie valide und reliabel? Dies diskutieren wir im ersten Teil unseres Videos.

 

Anhand von drei Beispielen analysieren wir die Umsetzbarkeit der DüV für verschiedene landwirtschaftliche Betriebsformen. Darüber hinaus diskutieren wir technische Lösungsansätze, um unter den neuen Vorgaben weiterhin stabile Erträge zu erzielen.

 

Weiterführende Veröffentlichungen zu diesem Thema:

Georg Keckl (2019): Gibt es einen systematischen Betrug bei der Berechnung der Nitratwerte der Grundwassermessstellen?

Prof. Dr. Walter Krämer (2019): Verwirrung um Nitrat

Georg Keckl (2019): Statistik nach Rechenart grüner Kobolde

Udo Pollmer (2016): Der Schwindel um Nitrat im Grundwasser

Please select your language

We have noticed that you are visiting the website with a different language. Please select your preferred language.