Verlässlichkeit, Ordnung und Präzision im Pflanzenbau

– mit dem Agricon N-Düngungsverfahren

agricon N-Düngungsverfahren

Sicherheit erhöhen...

in der Entscheidung:

  • transparente Düngeregeln und -algorithmen auf Basis von agronomisch geprüften Grundsätzen
  • digitale und vollautomatische Dokumentation sämtlicher N-Düngungsmaßnahmen
  • tagesaktueller Überblick über N-Bilanz, Einhaltung der Düngeverordnung und tatsächlichem N-Bedarf aller Bestände

in der Anwendung:

  • Arbeitsaufträge für Fahrer mit allen spezifischen Sensoreinstellungen auf Papier und/oder digitalem Versand an das Terminal
  • fehlerfreie und automatische Anpassung der N-Düngung an den tatsächlichen N-Bedarf des Bestandes
  • automatischen Datenversand der Sensorstreukarte zurück an das Datenportal

in der Außenwirkung:

  • Einsatz der derzeit höchsten Technologiestufe in der N-Düngung - entsprechende Nachweise sind damit jederzeit digital verfügbar
  • Imageverbesserung durch innovative Sensortechnik
  • Digitalisierung als gesellschaftsorientierte Lösung der Düngeproblematik

Verantwortung übernehmen

Überdüngung mit intelligenter Technik beenden
Pflanzen ausschließlich bedarfsgerecht düngen
Boden- und Wasserqualität schützen
Umwelteinwirkungen auf ein Minimum reduzieren
Mitarbeiter vor Fehlern in der N-Düngung bewahren

Wettbewerbsfähigkeit verbessern*

N-Dünger einsparen
Erträge stabilisieren und steigern
N-Bilanz verbessern
Rohproteingehalt homogenisieren und steigern
N-bedingtes Lager vermeiden
Druschleistung erhöhen

*Jährlicher Mehrerlös von durchschnittlich 70-120 EUR/ha. Berechnungsgrundlage sind Ergebnisse aus über 280 On Farm-Research-Versuchen, gemeinsam mit Landwirtschaftsbetrieben und weiteren Partnern (Zeitraum von 2001 bis 2014; Betriebsgrößen zwischen 150 und 5.000 ha)

Bestandteile des N-Düngungsverfahrens

 

YARA N-Sensor®

YARA N-Sensor® ALS 2

LichtquelleNutzung des TageslichtsLichtemittierende Dioden (LED)
Tägliche Einsatzzeit bis zu 12 Stunden24 Stunden, auch bei Tau
MontageAuf dem Dach eines TrägerfahrzeugesFrei wählbar aufgrund von Modularität
KompatibilitätAlle elektronisch regelbaren Düngerstreuer und Feldspritzen
MessgrößeTatsächliche N-Aufnahme des Pflanzenbestandes
Messfläche YARA N-Sensor PLS
Messfläche YARA N-Sensor




Datenmanagement mit agriPORT

  • Stickstoffbedarfsermittlung nach Düngeverordnung (DüVO); entsprechende dynamische Anpassung der N-Düngermengen
  • Sicheres Planen und automatisches Bilanzieren aller Düngemaßnahmen (organisch/mineralisch; konstant/variabel)
  • Speichern, zuordnen, bearbeiten und exportieren von N-Sensordaten
  • Auftragsmanagement für alle mit dem N-Sensor® durchgeführten Arbeiten 
  • mehr...

Terminals und Precision Farming-Software

  • Regelfunktionen für variable N-Düngung in Winter- und Sommergetreide, Winterraps, Mais, Kartoffel sowie Zuckerrübe
  • Drei Anwendungsmodi: Online-Ansatz, Karten-Ansatz, Map-Overlay (Festwert, prozentual)
  • Herstellerübergreifend für alle Maschinen und Geräte

* im ersten Einsatzjahr





Bausteine zum digitalisierten Betrieb

„Up to date“ mit den Fachmodulen. Immer enthalten ist die aktuellste Pflanzenbausoftware mit agronomischen Algorithmen. Die Daten werden automatisch zwischen Maschine und Betriebsleiterbüro synchronisiert. Die standardmäßige Fernwartung ermöglicht schnelle Hilfe in der Saison.

Häufig gestellte Fragen

Funktioniert der N-Sensor auch unter trockenen Bedingungen, wie sie in den vergangenen Jahren öfter vorgekommen sind?

Na klar! Die N-Sensordüngung hilft ihnen, ihre Bestände auf mögliche Phasen von Frühjahrstrockenheit besser vorzubereiten. Bereits mit der ersten N-Gabe variabel gedüngte Pflanzen erreichen früher den Bestandsschluss, sind in allen Teilflächen mit ausreichend Stickstoff versorgt und können längere Trockenphasen besser überstehen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog
 
Kann der N-Sensor auch in Sommerkulturen eingesetzt werden?
 
Die größte Verbreitung hat der Einsatz des Systems in Wintergetreide, gefolgt von Raps. Aber auch in Kulturen wie Mais, Kartoffeln, Sommergetreide oder Rüben lohnt sich die variable N-Düngung. Diese hat positive Effekte auf die N-Effizienz des eingesetzten Düngers und den Ertrag. Dabei gilt natürlich, je mehr N-Gaben variabel gedüngt werden, desto größer sind auch die Effekte.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog
 

Die DVO beschränkt in hohem Maße die N-Düngung. Kann variable Düngung überhaupt noch positive Effekte bringen, wenn die Stickstoffmengen so stark limitiert werden?

Gerade unter Bedingungen, in denen verfügbare N-Düngermengen begrenzt werden, sollten Sie den Dünger zielgenau an die Stellen bringen, an denen er den größten Nutzen bringen kann. Variable N-Düngung ist immer auch verbunden mit einer erhöhten N-Effizienz im Vergleich zur konstanten N-Düngung. Insofern ist variable N-Düngung zugleich die Antwort auf die Beschränkungen der DVO.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog

Aus der Praxis: Das sagen die Anwender

Das sagen die Anwender
Das sagen die Anwender
Das sagen die Anwender
Das sagen die Anwender
Das sagen die Anwender
Das sagen die Anwender

Ausführliche Informationen zum N-Düngungsverfahren von Agricon

Sensor-Kalkulator

Überzeugen Sie sich selbst von der Vorteilswirkung unseres N-Düngungsverfahrens. Wir beraten Sie gern auf Grundlage einer individuellen Kosten-Nutzen-Analyse für Ihren Betrieb.

Kontakt

Wünschen Sie ein persönliches Informationsgespräch zu unserem N-Düngungsverfahren? Dann teilen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten mit - wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

UP