Sonnenfinsternis: Wie reagiert der N-Sensor? | 19.03.2015

Der YARA N-Sensor ist ein optisches Messsystem. Er erfasst die Lichtreflexion des Pflanzenbestandes in verschiedenen Spektralbereichen und nutzt als Lichtquelle das Umgebungslicht. Je nach Jahreszeit liegt die tägliche Einsatzzeit bei 8 bis 11 Stunden.

Die für Freitag erwartete partielle Sonnenfinsternis wird sich zwischen 9:30 und 12 Uhr ereignen. Dass das Naturereignis den Einsatz des YARA N-Sensors behindert, sei nicht zu erwarten, sagt Dr. Stefan Reusch, Physiker und technischer Entwickler des YARA N-Sensors.

Die Wetterlage sollte morgen Vormittag klar sein, die Sonne scheinen. Somit wird trotz ihrer partiellen Verdunkelung noch reichlich Licht vorhanden sein, um mit dem N-Sensor weiterarbeiten zu können.

Generell zeigt es der YARA N-Sensor dem Anwender an, sollte es zu dunkel für eine variable Bestandesführung sein. Anwender, die mit 8 bis 11 Stunden Einsatzzeit pro Tag an ihre Grenzen stoßen, machen sich mit dem YARA N-Sensor ALS unabhängig von den umgebenden Lichtverhältnissen. Der ALS verfügt über eine eigene Lichtquelle und ist somit sogar nachts einsetzbar.

zurück zur Übersicht...

UP