Pflanzenschutz: Mehr Handlungsspielraum mit Sensoren | 04.03.2016

In der Saison 2015 haben Agricon und Bayer CropScience eine Versuchsserie zum sensorgestützten Fungizideinsatz begonnen. Auf 1.500 Hektar Versuchsfläche in Deutschland, Frankreich und Großbritannien wird untersucht, wie sich der Einsatz des YARA N-Sensors bei der Applikation auf Wirksamkeit, Ertragssicherung und Mittelaufwand auswirkt. Die ersten Ergebnisse liegen vor. Im Vergleich zur flächeneinheitlichen Fungizidapplikation führte der N-Sensoreinsatz im ersten Versuchsjahr zu:

  • durchschnittlich 15% weniger Fungizideinsatz

  • durchschnittlich 2% Ertragssteigerung

  • durchschnittlich 37 €/ha Mehrerlös

Damit wurde in Großflächenversuchen bestätigt, was N-Sensornutzer seit zehn Jahren aus ihrer praktischen Erfahrung berichten. Beizeiten das Potential einer sensorgestützten Fungizid-Applikation vor Augen setzten diese das Wachstumsregler-Modul des YARA N-Sensors ein, um Wachstumsregler in Kombination mit Fungiziden teilflächenspezifisch auszubringen.

Bis zu 80 €/ha Einspareffekt - sowohl bei Wachstumsreglern, als auch bei Fungiziden

Eric Krull, verantwortlicher Pflanzenbauer der Agro Bördegrün (Sachsen-Anhalt) berichtet in der aktuellen Ausgabe der LOP über seine Erfahrungen mit sensorgestütztem Pflanzenschutz: "Ein Kind benötigt weniger Tabletten als ein Erwachsener - warum soll ein dünner Bestand dann nicht auch mit weniger Wirkstoff behandelt werden als ein dichter Bestand?"
Im Interview schätzt Eric Krull den Einspareffekt sowohl bei Wachstumsreglern wie auch bei Fungiziden auf jeweils 40 bis 80 €/ha ein - deutlich mehr, als sich bei der Bodenbearbeitung oder bei der N-Düngung einsparen lässt.

Die Wirksamkeit, so Eric Krull, sei mit YARA N-Sensor sogar noch besser als ohne. Gerade bei Wachstumsreglern - die Agro Bördegrün appliziert eine Mischung aus Moddus und CCC - sei der Grat schmal zwischen ausreichender Wirkung und Überdosierung, die sich nachteilig auf das Wurzelwachstum auswirkt. Hinzu kommt, dass die N-Nachlieferung aus organischem Dünger oft nicht genau kalkuliert werden kann und damit eine erhöhte Lagergefahr besteht. Durch die Kombination aus N-Düngung und Wachstumsreglereinsatz mit dem YARA N-Sensor konnte die Agro Bördegrün Lager in den vergangenen Jahren auf über 90% ihrer Flächen vermeiden.

zurück zur Übersicht...

UP